Zur Sitzung des Ausschusses vom 17.03./aktuelle Entwicklung

Bericht zur letzten Sitzung des Ausschuss für Generationen, Schule, Soziales und Sport vom 17.03.

Am 17.03. tagte der og. Fachausschuss . Wichtiger Tagesordnungspunkt war wieder die Schulentwicklung. Wie bereits erwähnt, fanden sich zahlreiche Eltern als Zuschauer ein, die die Sitzung aufmerksam verfolgt haben und die durch ein Statement durch den Schulpflegschaftsvorsitzenden der Grundschule in Bösingfeld bereichert wurde. Auch in der Elternschaft gab es unserer Kenntnis nach schon seit geraumer Zeit zunehmend Unverständnis über die mangelnde Beteiligung und Information der Eltern zur Schulentwicklung seitens der Verwaltung/Politik. Bisher gab es keinerlei direkte Elterninformation, keine Eltern direkt ansprechende Veranstaltung und auch keine Versammlungen zu diesem Thema, wo Eltern gezielt schriftlich dazu eingeladen wurden. Die rechtzeitige Elternbeteilung war und ist zentrale Forderung der FDP Extertal gewesen, die ersten Schritte kommen zwar zu spät, sind aber ein positives Signal. Den Eltern ist es zu verdanken, dass es nun eine Bewegung gibt.

Dennoch bleibt ein zentraler Punkt festzuhalten:
Durch den vorzeitigen Grundsatzbeschluss am 23.2.11 zum „Modellversuch Gemeinschaftsschule“ wurden durch die Verwaltung sowie den politischen Mehrheiten alle anderen möglichen Alternativen in unserer Schullandschaft (status quo beibehalten, Verbundschule in verschiedenen Varianten etc.) zunächst ausgeschlossen und das, bevor die betroffenen Eltern befragt und informiert wurden.

Im Vorfeld der Sitzung ist der Druck durch die Eltern offensichtlich so groß geworden, dass wenige Tage vor der Sitzung des Fachausschusses eine Einladung zu einer „ersten Informationsveranstaltung“ an die Schulpflegschaften versendet wurde. Am 04.04.11 sollen in Barntrup die Schulpflegschaften der Grundschulen zusammen mit dem Arbeitskreis „pädagogisches Konzept“ den Entwurf des Konzepts das erste Mal vorgestellt bekommen. Zudem soll es mit den Elternpflegschaften (nur Extertal) bereits ein Vorgespräch mit Ansprechpartnern des Arbeitskreises geben. Der ursprüngliche Informationstermin der Eltern war von der Verwaltung erst für den Mai vorgesehen, wie wir nachträglich  erfahren haben. Die mangelnde Information der Eltern bisher zeigte durch ihr starkes Einfordern an Beteiligung bereits Wirkung.

Sehr interessant aus unserer Sicht war auch, wie positiv und für wie wichtig plötzlich von allen Seiten die Elternbeteiligung dargestellt wurde, obwohl vorher kein offensichtliches Interesse dafür bei Verwaltung und Teilen der Politik vorhanden war. Durch die Rede des Schulpflegschaftsvorsitzenden der Grundschule in Bösingfeld wurde seitens der Eltern ein versöhnliches Angebot gemacht, was es unbedingt anzunehmen gilt.

In der Sitzung hat die FDP Extertal über die Zugeständnisse der Verwaltung hinaus folgende Punkte eingefordert bzw. kritisiert:

– Die Schulpflegschaften/Eltern sollten mindestens ein (beratendes) Mitglied in den Arbeitskreis „pädagogisches Konzept“ entsenden dürfen, um direkt Informationen über dessen Arbeit zu erhalten. Das wäre ein wesentlicher Schritt zu mehr Transparenz. Sowohl von der Verwaltung, als auch von Mitgliedern des Arbeitskreises wurde die Forderung zurückgewiesen.

– Es sollten nun ALLE Eltern informiert werden, bisher ist geplant, Klassenpflegschaft und Schulpflegschaft im ersten Schritt zu informieren. Eine umfassende Elterninformation aller Eltern ist immer noch nicht in Sicht! Angedacht ist hier nach wie vor der Mai, wenn das Konzept bereits fertig vorliegen soll, dies halten wir für zu spät. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass so viele Eltern in der Sitzung und im Vorfeld Ihr Interesse bekundet haben, sollte dies schnellstens passieren. Auch diesem Punkt wurde nicht zugestimmt.

– Die Äußerung der Verwaltung, man stehe bereits „unter Zeitdruck“ beim pädagogischem Konzept, und müsse deshalb den Arbeitskreis möglichst schlank halten, haben wir kritisiert. Ein zentraler Baustein einer Schule, das pädagogische Konzept, sollte nicht unter Zeitdruck entstehen.

– Barntrup hat bereits einen Vorentwurf des pädagogischen Konzepts in seinem Bürgerinformationssystem veröffentlich. Diese Veröffentlichung ist leider durch die Extertaler Verwaltung bisher nicht geschehen, dies sei nicht abgesprochen gewesen so hieß es in der Sitzung. Ungleiche Information in den Gemeinden, obwohl man eine gemeinsame Schule errichten will. Durch Klick auf den Link können Sie sich den Konzept-Entwurf herunterladen

Es gibt aus der Sicht der FDP Extertal noch viele Hürden, die es zu überwinden gilt. Die Mehrheit der Politik und die Verwaltung, aber auch die jüngsten Presseberichte vermittelten den Eindruck, als wäre die der „Modellversuch Gemeinschaftsschule“ bereits umgesetzt.

Dieser Beitrag wurde unter Gemeinschaftsschule, Pädagogisches Konzept, Schulausschuss, Schulentwicklungsplanung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s