Nachbericht üder den Bauausschuss am 23. Oktober

In der gestrigen Sitzung wurde eine Vielzahl von Themen diskutiert. An dieser Stelle möchten wir vor allem von zwei Punkten berichten:

Erneuerung Nordstraße/Nordhagen

In der Sitzung wurde das Sitzungsprotokoll des Preisgerichtes, welches den Siegerentwurf zur Umgestaltung der Nordstraße bzw. des Nordhagen ausgewählt hat, zur Kenntnis genommen.

Im Wettbewerb durchgesetzt hat sich die Kortemeier Brokmann Landschaftsarchitekten GmbH aus Herford. Diese stellte den Planentwurf im Detail vor. Es soll unter anderem ein sogenannter Ring der Gärten rund um den historischen Ortskern entstehen. Außerdem sollen Parkplätze angelegt, sowie die Fahrbahn verengt und mit Pflastersteinen verseht werden.

Im weiteren Verlauf soll eine „Bürgerwerkstatt“ eingerichtet werden, in der die Anwohner ihre Interessen in die Maßnahme mit einfließen lassen können.

Für uns war es an dieser Stelle nochmals wichtig festzustellen, dass:

  • Wir die Ortskernsanierung als solches, aber auch die Umgestaltung Nordstraße/Nordhagen ablehnen. Hauptargument für uns sind die nach wie vor hohen Kosten und die damit einhergehenden Risiken, die die Gemeinde Extertal eingeht.
  • Die Anwohner schon jetzt über die Kostenschätzung der Gesamtmaßnahme, aber auch über den veranschlagten KAG-Beitrag (welchen die Anlieger eigenständig finanzieren müssen) aufgeklärt werden. Hierzu liegt auch laut Aussage des Bürgermeisters bereits zumindest eine Größenordnung vor, die bisher noch nicht veröffentlicht wurde. Wir fordern frühestmögliche Transparenz an dieser Stelle. Dies haben wir Herrn Bürgermeister Hoppenberg in der Sitzung als eindeutigen Appell mitgegeben.

Im weiteren Procedere wird die Baumaßnahme nun im Finanzausschuss beraten.

HIER KLICKEN, um den Planentwurf einzusehen.

Sanierung des Hackemackwegs/Busbahnhofs

Der Hackemackweg soll saniert werden und steht in der mittelfristigen Straßenbauplanung. Als Umsetzungsjahr ist zunächst 2015 anvisiert worden. Dies allerdings, wie üblich, unter dem Vorbehalt der Finanzierung. Somit wird das Vorhaben in den entsprechenden Haushaltsberatungen behandelt werden und dann gegebenenfalls für 2015 beschlossen.

Die Rundumerneuerung des Busbahnhofs, die zunächst als Vorschlag in Rede stand, wird nicht weiter verfolgt. Zurzeit besteht kein akuter Sanierungsbedarf. Hierzu haben auch wir uns eindeutig geäußert und unterstützen diesen Konsens ausdrücklich.

(R)

Dieser Beitrag wurde unter Bauausschuss, Ortskernsanierung Bösingfeld, Städtebauförderungsprogramm, Straßen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s